Mittwoch, 18. Oktober 2017

Manga-Neuzugang 01/2017

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch wieder einen ganz besonderen Neuzugang vorstellen.
Wie ihr ja wisst, lese ich ja relativ viel nur Romane. Im letzten Jahr hat es mich auch teilweise zu den Comics verschlagen, jedoch schlief dieses Lesen im Laufe der Zeit wieder ein. Also werde ich das Kapitel mit den Comics bald auch wieder aufleben lassen und vielleicht hier auch eine Extra-Seite machen, wo ihr dann nachgelesen könnt, welche Comics ich schon gelesen habe.
Doch nun traue ich mich an etwas Neues ran! Also, für mich ist es neu, da es diese Art an Büchern es doch schon relativ sehr lange auf den Markt gibt. Nämlich an Mangas! Genau, ihr habt richtig gelesen: Shelly traut sich nun auch an Mangas ran. Lange hab ich mich dagegen gewehrt, doch durch ein Video von der YouTuberin MelodyOfBooks hab ich mir überlegt, auch mal ein Manga zu lesen. Welches Video es nun damals genau war, kann ich leider schlecht sagen. Ich hab in einigen nochmal reingeschaut, aber das ausschlaggebende Video leider nicht gefunden. Falls ihr diese YouTuberin nicht kennt, so schaut doch einfach mal in ihrem Kanal vorbei. Vielleicht hat sie ja auch den einen oder anderen Lesetipp für euch, oder inspiriert euch genauso, wie sie es mit mir gemacht hat, einfach mal was Neues zu wagen.

Aber kommen wir nun zu meinem Neuzugang zurück. Es geht ja nun um das Thema Manga. Doch die Manga-Welt ist ja schon recht groß, und wenn man nicht weiß, was man nehmen soll, hält man sich einfach an alte Kindheitserinnerungen fest. Und somit ist meine Wahl auf den 1. Band von „Pretty Guardian – Sailor Moon“ vom Autor Naoko Takeuchi gefallen. Allein das Cover ist so wunderschön, da kommen sofort die Erinnerungen an die Serie zurück, die ich im Kindesalter gespannt geschaut habe. Doch die TV-Serie ist nun schon einige Jahre her, wenn ich mal ehrlich bin schon über 10 Jahre und mehr, so dass ich kaum noch weiß, worum es nun genau in den einzelnen Folgen ging. Doch dank des Mangas kann ich somit erneut in die Welt von „Sailor Moon“ abtauchen und bin wirklich gespannt, was mich dort so erwartet.

(Übrigens, der Funko Pop ist auch gleich neu bei mir eingezogen, damit Sailer Moon nicht so einsam im Bücherregal steht.)

Da ich bisher noch nie einen Manga gelesen habe, wird es für mich nun eine komplette Umstellung sein, diese Lektüre auch zu lesen. Ich bin ja sowieso ein Routine-Mensch, der immer seinen alltäglichen Ablauf braucht. Doch nun wird alles auf den Kopf gestellt und ich muss von hinten nach vorne, von rechts nach links lesen. Mal schauen, ob das nun wirklich bei mir klappt, oder ob „Sailor Moon“ schneller in die Ecke geworfen wird, als erhofft. Natürlich hoffe ich, dass es nie soweit bei mir kommt und wenn, dann stelle ich es auch 
gerne vorsichtig zurück ins Bücherregal. Aber „geworfen in die Ecke“ klingt ja 
irgendwie doch etwas dramatischer.

Seid ihr denn auch Leser von Mangas?
Falls ja, wie seid ihr darauf gekommen und welche Mangas könnt ihr denn so empfehlen?
So schreibt mir doch einfach eure Antwort in den Kommentaren, und wer weiß, vielleicht könnt ihr mich sogar mit einen oder anderen Manga-Reihe anstecken.

Ich wünsche euch jetzt schon mal vorweg ein schönes Wochenende. Ist ja schließlich nur noch der Freitag, den wir überstehen müssen.
Eure Shelly

Montag, 16. Oktober 2017

[Gemeinsam Lesen 11/2017] Buch vs. Film

Hallo ihr Lieben!

Ich muss euch gestehen, dass ich zwar auch viel Stress auf der Buchmesse hatte und jeden Tag um 5 Uhr schon aufgestanden bin, jedoch war ich da viel fitter gewesen, als nun an einem Tag Spätschicht in der Woche. (Und die Spätschicht geht nun noch 2 Wochen lang!) Ich glaube, das liegt daran, dass ich eindeutig viel mehr Spaß auf der Messe hatte, als bei mir im Labor. Obwohl ich ja auch meine Arbeit liebe und sie auch gerne ausübe, aber es kommt eben nichts gegen eine Buchmesse ran. Oder wie sieht ihr es?

Aber kommen wir nun zu der Aktion „Gemeinsam Lesen“ von dem Blogger-Duo Schlunzen-Bücher, die jeden Dienstag stattfindet:


1. Frage: Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Seit gestern lese ich den Thriller „Was ich getan habe“ von Anna George (aus dem btb-Verlag) und bin somit erst auf der Seite 25 von insgesamt 318 Seiten.

2. Frage: Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Elle Nolan befindet sich auf den kühlen Fliesen ihrer Waschküche.

3. Frage: Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Viel kann ich euch noch nicht dazu sagen. Eigentlich weiß ich genauso viel, wie der kurze Inhalt einem etwas verrät. Die Spannung fehlt jedoch noch, aber diese kann sich ja noch aufbauen. Was ich bloß sehr komisch fand, dass gleich im ersten Kapitel sehr viel Erotik drin vorkam. Aber wer weiß, vielleicht haben diese Szenen auch etwas mit den Mord zu tun?!

Inhalt:
Mein Name ist David James Forrester. Ich bin Anwalt. Heute Abend um 18 Uhr 10 habe ich meine Frau getötet. Dies ist meine Aussage.

4. Frage: Wenn ein Buch verfilmt wurde, das du noch nicht gelesen hast, liest du dann erst das Buch oder schaust den Film?
Ich muss gestehen, ich bin jemand, der wirklich gerne erst das Buch lesen will. Wenn ich mir erst den Film anschaue, weiß ich ja schon die Story und somit ganz genau, was in bestimmten Situationen passiert. Aber manchmal lässt es sich einfach nicht vermeiden, sei es aus Zeitmangel oder anderen Gründen, so schaue ich mir dann auch den Film als Erstes an. Doch dann lass ich einige Monate vergehen, bis ich dann das Buch dazu lese, mit der Hoffnung, dass ich doch so einiges wieder vergessen habe. (Klappt jedoch nie besonders gut.)


Das waren wieder die 4 Fragen für den Dienstag. Doch nun möchte ich von euch wissen, wie sieht ihr es: Erst das Buch, dann den Film? In Facebook gab es schon einige Diskussionsrunden, also haut in die Tasten und hinterlasst somit mal eure Meinung hier in den Kommentaren.

Ich wünsche euch noch eine schöne restliche Woche. Lasst euch nicht stressen und viel Spaß beim Lesen eurer Lektüre.
Eure Shelly

Mittwoch, 4. Oktober 2017

[Gemeinsam Lesen 10/2017] - Selfpublishern

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr hattet gestern alle einen schönen Feiertag! Hier in Markt Einersheim (wo ich wohne) sah das Wetter am Anfang des Tages nicht so schön aus. Seit der vergangenen Nacht hat es bis zum Mittag nur geregnet. Aber dann klarte sich doch das Wetter auf, so dass ich die vereinzelten Sonnenstrahlen mit Geocaching genossen habe.
Bloß durch diesen Feiertag hab ich total vergessen, dass wir eigentlich den Wochentag Dienstag hatten. Denn eigentlich wollte ich an der Aktion „Gemeinsam Lesen“ von den Bücherblog „Schlunzenbücher“ dran teilnehmen. Aber zum Glück kann man diese 4 Fragen auch nachträglich beantworten. Und hier kommen sie nun, die berühmten 4 Fragen zur Aktion „Gemeinsam Lesen“:

(Bildquelle siehe *hier*)

1. Frage: Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Momentan lese ich „Die Königschroniken – Ein Reif von Eisen“ von Stephan M. Rother aus dem Rowohlt-Verlag, und bin auf Seite 151 von 384.

2. Frage: Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Schaut selbst hindurch“, schlug Mortil vor.

3. Frage: Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Dieser Fantasy-Roman, wobei es sich um den 1. Band der „Königschroniken“ handelt, erscheint erst am 20. Oktober 2017. Jedoch gibt es auf der Frankfurter Buchmesse vom Verlag eine Veranstaltung, wo der Autor selbst seinen neuen Roman vorstellt und unsere Fragen beantworten wird. Das konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen und fragte den Verlag nach einem Rezensionsexemplar an, welches ich somit auch bekommen habe. (Somit ein großes Dankeschön an den Rowohlt-Verlag.)
Ich hab (leider) vorher keine Bücher des Autoren Stephan M. Rother gelesen und ich bedauere es sehr. Er hat einen leichten Schreibstil und baut eine gewisse Spannung auf, dass man einfach nicht mehr aufhören kann, in seinem Roman zu lesen. Zumindest hab ich selbst dieses Gefühl bei „Die Königschroniken – Ein Reif von Eisen“, auch wenn der Anfang etwas verwirrend war.
Bis jetzt kann ich schon sagen, dass es auf jeden Fall eine Leseempfehlung von mir wird. Außer, das Ende wird noch eine Katastrophe (was ich jedoch nicht denke).

Inhalt zum Buch:
Der Kampf um die Macht hat begonnen.
Im Kaiserreich der Esche herrscht Unruhe. Die Blätter des heiligen Baumes beginnen zu welken – ein Machtwechsel steht kurz bevor. Stammesfürst Morwa sucht in der düsteren Zeit die Völker des Nordens unter seinem Banner zu einen. Nur ein Stamm gilt es noch zu besiegen. Eile ist geboten, er spürt sein Ende nahen. Einzig die Kräfte der Sklavin Ildris erkaufen ihm eine letzte Frist. Doch welchem seiner Söhne soll er den Reif des Anführers anvertrauen? Die falsche Entscheidung könnte die Welt in Dunkelheit stürzen.
Zur selben Zeit will die junge Leyken aus dem Oasenvolk des Südens einen Schwur erfüllen: Sie begibt sich auf die Suche nach ihrer Schwester und fällt dabei in die Hände von Söldnern. Kurz darauf findet sie sich in der kaiserlichen Rabenstadt im Netz höfischer Intrigen wieder.
In der längsten und kältesten Nacht des Jahres spitzen sich die Ereignisse zu, das Schicksal der Welt liegt in den Händen dreier Frauen: Ildris, die ein Geheimnis mit sich trägt, der ehrgeizigen Leyken und Morwas unehelicher Tochter Sölva. Können sie gegen die Dunkelheit bestehen? Kann eine von ihnen das Land aus der Dunkelheit führen?

4. Frage: Wie steht ihr Selfpublishern gegenüber? Lest ihr selbst aufgelegte Bücher?
Ich finde es großartig, dass Menschen, die sich nicht an einen Verlag binden wollen, weil sie ihren Hauptberuf lieben und auch ausüben wollen oder müssen, selbst ihre Romane veröffentlichen. Ich selbst hab schon einige von diesen Büchern gelesen und dabei auch so manche großartige Schätze gefunden. Ich finde es sogar sehr schade, dass diese Autoren leider nicht die große Aufmerksamkeit bekommen, wie manch anderer Autor im Verlag. Aber da kann ich nur sagen: Zum Glück gibt es uns Blogger!


So, das waren die Fragen zur Aktion „Gemeinsam Lesen“. Wenn ihr mögt, könnt ihr diese Fragen genauso gerne bei „Schlunzenbücher“, sowie auch hier auf meinem Blog beantworten. Und dabei interessiert mich auch sehr, wie ihr zu Selfpublishern steht. Vielleicht, wenn ihr es mögt, kann ich gerne mehr auch aus dieser Kategorie lesen und sie auch (vielleicht) empfehlen. Es liegt also in eurer Hand, bzw. in euren Kommentaren. Also haut rein in die Tastatur.

Ich selbst muss nun schnell los zur Arbeit. Die 3. Woche Spätschicht steht bei mir an.
Habt noch alle eine schöne restliche Woche.

Eure Shelly